Auf der Vollversammlung des FBTEI haben sich über 50 Verantwortliche für Studiengänge der Elektro- und Informationstechnik zu neuen Entwicklungen in der Hochschullandschaft ausgetauscht. Im laufenden Jahr hat Prof. Dr. Michael Berger (FH Westküste) erneut die deutschlandweit einmalige Ermittlung der Grundkompetenzen eines EuI-Ingenieurs/einer EuI-Ingenieurin im Rahmen einer Umfrage an allen Mitgliedshochschulen durchgeführt. Das Ergebnis ist eine ausgezeichnete Hilfestellung bei Studienreformprozessen und Akkreditierungen. Herr Prof. Dr. Karim Khakzar, Präsident der HS Fulda, Vizepräsident der HRK und Sprecher der Hochschulen für angewandte Wissenschaften in der HRK, hat sich dem Thema gewidmet, welche Entwicklungen notwendig und geplant sind, um den Nachwuchs von hochqualifizierten Hochschulprofessuren sicherzustellen. Kollege Prof. Dr. Martin Meyer, FH Nordwestschweiz, hat in seiner unnachahmlichen humorvollen Schweizer Art die Ergebnisse eines Hochschulreformprozesses dargestellt, die in Bezug auf die gewonnene Flexibilität und die Organisation in Matrixform zu vielen Diskussionen angeregt hat.

Im Rahmen der Vorstandssitzung wurde der bisherige Vorstand entlastet und den altersbedingt ausscheidenden Mitgliedern, Prof. Dr. Harald Jacques, Prof. Dr. Michael Berger und Prof. Dr. Norbert Wissing für Ihr Engagement, das sich teilweise über mehr als ein Jahrzehnt erstreckt, gedankt. Frau Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell, Frankfurt UAS, wurde einstimmig zur Vorsitzenden des FBTEI gewählt und wird sich gemeinsam mit dem neuen Vorstand (Prof. Dr.-Ing. Jörg Dahlkemper, HAW Hamburg, Internetauftritt und statistische Analysen, Prof. Dr.-Ing. Benedikt Faupel, htw saar, Aufgabenbereich VDE Ausschuss, Prof. Dr.-Ing. Oliver Jack, EAH Jena, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rehm, HS München, und als Kassenwart Prof. Dr.-Ing. Bernd Runge, FH Dortmund) engagiert für die Weiterentwicklung des FBTEI und die Vertretung der Interessen der Hochschulen der Elektro- und Informationstechnik einsetzen.

Die Vorträge der Vollversammlung sind für unsere Mitglieder im Bereich "Protokolle" einsehbar.

 

 

Wichtige Zukunftsaufgaben für Fachbereichstag Elektrotechnik und Informationstechnik

Leipzig: Der mit 90 Hochschulen, 1800 Professorinnen und Professoren und etwa 35.000 Studierenden größte deutsche Hochschul-Fachverband hat getagt und sich für die kommenden Jahre mit Elan neu aufgestellt. Seit heute vertritt eine Frau die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in diesem Fach in Deutschland. Einstimmig wurde Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell von der Frankfurt University of Applied Sciences zur Vorsitzenden gewählt. Sie folgt auf Prof. Dr. Harald Jacques von der Hochschule Düsseldorf, der das Amt seit dem Sommer 2011 innehatte.

Frau Prof. Kastell hat zunächst an der FH Frankfurt und der FernUni Hagen Elektrotechnik studiert, war danach in der Industrie tätig und hat dann an der TU Darmstadt promoviert. Seit 2007 ist sie Professorin, seit 2009 für Übertragungstechnik berufen an der FH Frankfurt, jetzt Frankfurt UAS. Kastell war von 2013 bis 2019 Vizepräsidentin ihrer Hochschule. Seit 2015 ist sie Bundesvorsitzende des VDI-Netzwerks „Frauen im Ingenieurberuf“, seit 2017 von den hessischen Hochschulen in den Rundfunkrat des hessischen Rundfunks entsendet und seit 2018 Vorsitzende des VDI Landesverbands Hessen. Weiterhin ist sie Mitglied in IEEE und VDE.

Prof. Jacques legt das Amt aus Altergründen nieder, er ist bereits seit dem Frühjahr 2019 im Ruhestand. In seiner Abschiedsrede zog er eine außerordentlich positive Bilanz der letzten acht Jahre Vorstandsarbeit. „Wir konnten unsere gewichtige Stimme immer wieder im Interesse einer qualifizierten Ingenieurausbildung erheben“, so Jacques. Er bedankte sich bei seinen Vorstandskolleginnen und -kollegen und den Mitstreitern von der Hochschulrektorenkonferenz, vom Fakultätentag Elektrotechnik und Informationstechnik der Universitäten, vom VDE und vom ZVEI für die enge und gute Zusammenarbeit und wünschte seiner Nachfolgerin alles erdenklich Gute und allzeit eine glückliche Hand.

Bei dem Treffen in Leipzig wurde auch der Vorstand zum Teil neu besetzt: Prof. Dr.-Ing. Jörg Dahlkemper, HAW Hamburg, Internetauftritt und statistische Analysen, Prof. Dr.-Ing. Benedikt Faupel, htw saar, Aufgabenbereich VDE Ausschuss, Prof. Dr.-Ing. Oliver Jack, EAH Jena, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rehm, HS München, und als Kassenwart Prof. Dr.-Ing. Bernd Runge, FH Dortmund.

Neue Besetzung des Vorstands
Der neugewählte Vorstand des FBTEI - v.l.n.r.: Prof. Faupel, Prof. Dahlkemper, Prof. Jack, Prof. Kastell (Vorsitzende), Prof. Runge (Kassenwart), Prof. Rehm

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die diesjährige Herbsttagung fand am 25. und 26. Oktober 2018 statt und wurde von der FH Westküste in Heide ausgerichtet. Die Veranstaltung konnte mit anregenden Vorträgen und spannenden Diskussionen glänzen:

Herr Prof. Dr. Löhn, Präsident der Steinbeis-Hochschule Berlin, hat gleich zu Beginn mit seiner ihm eigenen Ausstrahlung und dem Erfahrungsschatz aus Jahrzehnten begeisternd dargestellt, wie einfach Hochschulpolitik sein kann, wenn entscheidungsfreudige Personen in der Politik aufeinandertreffen. Auch die Darstellung der Entstehungsgeschichte einer privaten Hochschule und deren Besonderheiten hat die Unterschiede zwischen privaten und staatlichen Hochschulen aufgezeigt.

Herr Dr.-Ing. Ulrich Bünger konfrontierte uns mit den Beiträgen der Wirtschaftssektoren zu den Klimazielen, wobei besonders der Trend der Automobilkäufer und -produzenten leider konträr zu den gesetzten Zielen verläuft. Vor diesem Hintergrund stellte Herr Bünger die besondere Bedeutung von Power to Gas und der dazu notwendigen Gasinfrastruktur aus der Perspektive der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH dar.

Herr Prof. Dr. Uwe Pfenning stellte den Begriff der Digitalisierung sehr konkret und greifbar als gesellschaftliche Entwicklung aus der Sicht der Sozialwissenschaften dar. Digitale Anwendungen haben sich von der Massenanwendung inzwischen zu einer Gesellschaftstechnik entwickelt, die inzwischen gesellschaftlich notwendige Funktionen zur Daseinsvorsorge gewährleistet. Die Diskussion dieses Themas und die sozialwissenschaftliche Perspektive stellt gerade im Kreise der anwesenden Expertinnen und Experten der traditionell sehr digitalen Elektrotechnik eine fruchtbare Bereicherung dar.

Herr Dr.-Ing. Schanz stellte die fundierte Analyse des Arbeitsmarktes für die Elektro- und Informationstechnik dar. Die zahlenmäßige Diskrepanz der demnächst aus der Erwerbstätigkeit ausscheidenen Personen zu den Berufsanfängern machte eindrucksvoll die besondere Bedeutung unseres Wirkens im Hinblick auf die Förderung des Ingenieurnachwuchses deutlich.

Zum Abschluss der Veranstaltung gab unsere Kollegin, Frau Prof. Dr. Kira Kastell von der Frankfurt UAS, einen Überblick über die Herausforderungen und zukünftigen Themen des Fachbereichstages. Es wurde deutlich, dass uns hier die Themen nicht ausgehen werden.

Ein herzliches Dankeschön für Ihr kommen und die vielen engagierten Diskussion zu den aktuellen Themen in unserer Hochschullandschaft. Ein ganz besonderer Dank geht natürlich auch an unseren Kollegen Berger als lokaler Organisator sowie unsere Referenten, die diese Diskussionen befeuert haben und zu einem regen Austausch in den Pausen führten. Ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen ein effektives Wirken bei der Umsetzung der Denkanstöße. Herzliche Grüße und bis zur nächsten Vollversammlung.

Ihr

Jörg Dahlkemper

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

welche gemeinsamen Grundkompetenzen zeichnen die EI Ingenieure bundesweit aus?
Wie wollen wir unseren Nachwuchs möglichst selber heranziehen, um als HAW im Wettbewerb der Köpfe punkten zu können?
Und sind die heute noch mehrheitlich anzutreffenden Fachbereichsstrukturen noch zeitgemäß?

Wenn Sie einige dieser Fragen umtreibt oder Sie praktische Lösungsvorschläge haben, lade ich Sie ein, mit uns auf der Vollversammlung des FBTEI e.V. am 17./18. Oktober 2019 an der HTWK Leipzig zu diskutieren und gemeinsam Wege zur Lösung zu erarbeiten.

Das Programm, vorreservierte Übernachtungsmöglichkeiten und eine Rückantwort finden Sie im Anhang. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos.

Über Ihr Kommen würde ich mich sehr freuen.

Herzlichst
Harald Jacques

Anhang - Einladungsschreiben, Agenda und Bestätigung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Meisten von Ihnen sind wahrscheinlich schon wieder aus dem Urlaub zurück und bereiten sich auf das WS 2018/19 vor. Da darf dann natürlich auch die Herbsttagung des FBTEI e.V. nicht fehlen. Hiermit lade ich Sie ein:

Anlass:    Herbsttagung des FBTEI e.V.

Wann:     25./26. Oktober 2018    

Wo:         FH Westküste in Heide (Schleswig Holstein)

Die Tagesordnung und weitere Details wie Themen, Ort, Hotelempfehlungen und das Abendprogramm mit Fachvortrag am Donnerstag entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung hier. Für die Planung der Räumlichkeiten, des Catering, des Abendprogramms und evtl. einer Raffinerieführung am Donnerstagvormittag bitte ich Sie, mir die Anmeldung ausgefüllt bis spätestens 21. September 2018 zurückzusenden. Vielleicht nutzen ja einige von Ihnen den hoffentlich „Goldenen Oktober“ für ein erweitertes Wochenende im hohen Norden.

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sollten Sie wider Erwarten keine Zeit haben bitte ich Sie, die Einladung an Ihre Prodekaninnen, Studiengangleiterinnen oder einfach interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterzuleiten.

Mit herzlichen Grüßen

Harald Jacques

 

Prof. Dr. Harald Jacques

Vorsitzender FBTEI e.V.